Aktuelles aus der Ganztagsschule

Der Alltag des Ganztags an der Ikarus Grundschule Lachendorf aus Sicht der Praktikantinnen

Um 12.30 Uhr beginnt die Arbeit im Ganztag.
Wir sind beim Mittagessen in der Mensa beide in verschiedenen Stammgruppen tätig und unterstützen die Stammgruppenkräfte während der Essenszeit und der Hausaufgaben. Oft essen wir beide zusammen mit den Kindern. Dabei kommt es selbstverständlich auch zu freundlichen und interessanten Tischgesprächen mit den Kindern. Sie erzählen uns gerne von ihrem Tag oder von Dingen die sie beschäftigen.
Nach dem Mittag haben die Kinder noch eine knappe halbe Stunde Zeit, draußen oder drinnen in den Ganztags-Räumen, die Möglichkeit sich auszutoben.
Um 13:30 Uhr  werden die Schüler und Schülerinnen darüber informiert, dass nun die Hausaufgaben bearbeitet werden müssen. Darauf gibt es immer unterschiedliche Reaktionen. Es wird darauf geachtet, dass es während der gesamten Zeit über möglichst leise bleibt. Natürlich treten während der Hausaufgabenzeit auch viele Fragen auf. Die Hausaufgaben-Betreuer versuchen dann diese zusammen mit den Kindern zu beantworten, ohne die Lösung vorzusagen, wir unterstützen sie dabei. Hierbei ist es wichtig, die Kinder immer wieder positiv zu motivieren und ihre Fähigkeiten zu bestärken. "Lenken, leiten, führen" ist hier das Motto.
Da die Schüler/Innen nicht immer in Arbeitslaune sind und auch gerne mal sich selber oder ihre Mitschüler ablenken, ist es von Bedeutung auch Strenge zeigen zu können, was uns manchmal schwerfallen kann, denn an und für sich möchte man nie als böse bzw. streng dastehen.                       
Zu guter Letzt werden die Räume auf ihre Sauberkeit kontrolliert. Die Hausaufgabenzeit endet um 14:30 Uhr. Im Anschluss starten die AGs. Am Dienstag haben wir zusammen mit Frau Bochnick die Inliner-AG. In dieser, wie schon am Namen zu erkennen, fahren die Kinder Inliner, spielen von uns ausgedachte Spiele und lernen sicher auf ihren Inlinern zu stehen und sich sicher fortbewegen zu können.

Um 15:30 Uhr ist der Ganztag zu Ende. Während der gesamten Abholzeit herrscht eine geordnete Lebhaftigkeit. Der Kontakt zu den Eltern der Schüler/Innen ist dabei locker und man informiert sie gegebenenfalls über alltägliche Vorkommnisse.
Alles in allem, sind wir sehr zufrieden und sehr glücklich in unserem Praktikum und freuen uns das Schuljahr an der Ikarus Grundschule verbringen zu können.   

Gez.:  Miriam Bergmann und Jill Bergmann

Vorbereitung Inliner AG

Vorbereitung Inliner AG

Ein Krankenwagen und ein Schnuppertag im Ganztag Lachendorf

Ein Krankenwagen auf dem Schulhof, obwohl alle Kinder unversehrt und munter sind?
So etwas gab es während der Ganztagsbetreuung in Lachendorf am 9. April. Frau Sonnenberg, als ehrenamtliche Kraft der Erste-Hilfe-AG äußerst beliebt bei den Kindern, organisierte diese tolle Aktion.

Der Krankenwagen konnte von außen und innen besichtigt werden. Der Fahrer des Rettungswagens, Herr Amoneid, zeigte den Kindern die Geheimnisse der Notfallmedizin sehr anschaulich und kindgerecht. Der Notfallsitz konnte ausprobiert werden, und die Kinder durften herausfinden, wo Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet werden. Einige Eltern haben sich beim Abholen der Kinder kurz erschrocken, als sie den Krankenwagen gesehen haben, doch dann freuten sie sich mit den Kindern zusammen über die tolle Führung. Vielen Dank an Herrn Amoneid und an Frau Sonnenberg!
Am 11. April bot der Ganztag einen Schnuppertag für die zukünftigen Erstklässler an. Während die Kinder an spannenden AGs teilnehmen, erstmalig Hausaufgaben ausprobieren oder einfach bei Keksen entspannen konnten, stand für die Eltern Kaffee bereit. Die Viertklässler führten die zukünftigen Neuzugänge voller Stolz durch die ganze Schule und ließen keine Fragen offen. Auf dem Schulhof konnte mit Murmeln gespielt oder nostalgische Kinderspiele getestet werden.

Die Tanz-AG präsentierte schließlich ihr ganzes Können, woraufhin die Stimmung so gut wurde, dass sogar eine Seniorin mit ihrem Enkel mit Schwung durch die Aula tanzte. Ein begeisterter Vater meinte: „Man merkt richtig, dass hier im Team eine super Stimmung herrscht“. Ein großes Kompliment für die Ganztagsbetreuer war es dann, dass einige Kinder gar nicht nach Hause gehen wollten.
Karin Bochnick und das Ganztags-Team